SUCHE
Luftqualität
0

Achtung, Feinstaub! Die mikroskopische Gefahr für die Gesundheit.

Die Belastung der Luft durch Feinstaub ist mittlerweile in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens Thema. Kein Wunder, denn die Ursachen sind aufgrund unseres modernen Lebensstil kaum vermeidbar und die gesundheitlichen Folgen teils immens. Der Hauptverursacher im Fall Feinstaub bleibt der Mensch. Sein Handeln lässt die gefährlichen Partikel entstehen. Längst wurde bekannt, dass nicht bloß Heizkraftwerke […]

Achtung, Feinstaub! Die mikroskopische Gefahr für die Gesundheit.

Die Belastung der Luft durch Feinstaub ist mittlerweile in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens Thema. Kein Wunder, denn die Ursachen sind aufgrund unseres modernen Lebensstil kaum vermeidbar und die gesundheitlichen Folgen teils immens.

Der Hauptverursacher im Fall Feinstaub bleibt der Mensch. Sein Handeln lässt die gefährlichen Partikel entstehen. Längst wurde bekannt, dass nicht bloß Heizkraftwerke und Industrie maßgeblich die Verantwortung tragen. Neben den Schadstoffemissionen von Kraftfahrzeugmotoren sondern auch Bremsen, Reifen und Landwirtschaft bedenkliche Werte ab. Somit sind Ballungszentren in den Großstädten ebenso gefährdet wie ländliche Regionen.

Laut Daten des Umweltbundesamtes zeigt die Feinstaubbelastung in ihren Jahresmittelwerten seit 1985 zwar einen Rückgang, darf aber dennoch keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden. Spitzenkonzentrationen, die EU-Grenzwerte überschreiten, sind in den Städten fortwährend ein Problem. Grade deshalb sei es weiterhin wichtig, an gesetzlichen Regelungen wie den Umweltzonen für Kraftfahrzeuge festzuhalten. So gelten zudem seit dem 01. Januar 2015 verschärfte, verbindliche Richtlinien über einzuhaltende Emissionswerte.

Relevante Einteilungen und gesundheitliche Risiken

PM10 (Durchmesser 10 Mikrometer): Schleimhautreizungen der Nasenhöhlen und lokale Entzündungen.

PM2,5 (Durchmesser 2,5 Mikrometer): Erkrankungen der Bronchien und Luftröhre.

Ultrafeine Partikel (Durchmesser kleiner als 0,1 Mikrometer): Belastung des Lungengewebes und des Blutkreislaufes.

Feinstaub in den eigenen vier Wänden minimieren

Wer in besonders belasteten Regionen lebt oder bereits unter Atemwegserkrankungen leidet, sollte den Kauf eines Luftreinigers in Erwägung ziehen. Hochwertige Luftreiniger filtern die Raumluft mittels verschiedener Filtermodule, die sowohl grobe Partikel, Gerüche und mikroskopische Verunreinigungen auffangen. Zumindest in der Wohnung kann die Raumluftqualität mit ihrer Hilfe gesteigert werden.

Teilen:
  • rss
  • mail

Geschrieben von Kokulan Nathan

There are 0 comments

Leave a comment

Want to express your opinion?
Leave a reply!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>